Paris, Stadt der Diebe?

Im Sommer war in mehreren Zeitungen zu lesen, dass in Paris die Kriminalität stark zugenommen hat. Immer mehr organisierte Diebesbanden haben es insbesondere auf die fast 30 Millionen Touristen, die jährlich Paris besuchen, abgesehen und ziehen ihnen kaltblütig das Geld aus der Tasche. Häufig werden bewusst strafunmündige Minderjährige losgeschickt. Die Polizei hat daraufhin einen Aktionsplan aufgestellt und ihre Präsenz insbesondere an touristischen Orten wie dem Eiffelturm, den Champs Elysées, dem Louvre und Montmartre verstärkt.

DSC00782

Achtet auf eure Wertsachen, insbesondere bei Menschenmenden und an touristischen Orten.

Ich möchte euch keinesfalls Angst vor einem Parisbesuch machen. Ich denke, mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen kann man seinen Parisbesuch ganz entspannt genießen, auch wenn Paris, wie viele andere Großstädte auch, Diebe und andere Kriminelle anzieht. Auch wenn ich von Bekannten bereits ein paar unangenehme Geschichten gehört habe, ist mir selbst– toi, toi, toi – noch nichts passiert.

Hier ein paars Tipps, um es Taschendieben und anderen Menschen mit bösen Absichten schwer zu machen:

  • Habt ein Auge auf eure Wertsachen, insbesondere in Menschenmengen, in der Metro und an touristischen Orten. Dort sind Taschendiebe besonders gerne unterwegs.
  • Seid in der Metro beim Schließen der Türen besonders vorsichtig. Eine beliebte Methode ist es, ein Handy, einen iPod oder andere Wertgegenstände kurz vor dem Schließen der Türen zu schnappen und schnell aus der Metro zu springen.
  • Verstaut eure Wertsachen an schwer zugänglichen Stellen, wie in Innentaschen oder im altbewährten Brustbeutel.
  • Lasst eurer Handy in der Metro und auf der Straße in der Tasche, um es euch nicht aus der Hand nehmen zu lassen.
  • Lasst euch nicht von meist osteuropäischen Mädchen ansprechen, die Unterschriften für einen angeblich guten Zweck sammeln. Während ihr mit dem ersten Mädchen beschäftigt seid, versucht ein zweites oder drittes euch Sachen aus dem Rucksack oder der Tasche zu klauen.
  • Lasst euch nicht auf den Ring-Trick ein: Ein Ring fällt zu Boden. Ein Mann sagt zu euch, ihr hättet den Ring gleichzeitig gefunden, aber er würde ihn euch überlassen, wenn ihr ihm eine bestimmte Summe dafür gebt.
  • Vermeidet es – vor allem alleine als Frau – die zugegeben praktischen Nachtbusse zu nehmen. Sie werden häufig von zwielichtigen Personen genommen, denen man nachts eigentlich nicht über den Weg laufen möchte…
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Méli-mélo abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Paris, Stadt der Diebe?

  1. Ina Münch schreibt:

    Fahre schon seit Jahren 2-4× jährlich nach Paris. Bin noch nie beklaut worden. Und den Mädels drohe ich sofort mit der Polizei. Die ziehen dann sofort ab.

  2. Super … wir sind gerade in Paris und hatten uns schon gefragt, was die Mädels-Kolonnen mit ihren Unterschriften wohl von uns wollten! Jetzt bin ich gerade doppelt froh, dass wir uns zu keiner Unterschrift haben hinreißen lassen. Danke für die Aufklärung 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s