Albert Kahn-Garten und Museum

Ich habe einen neuen Lieblingsplatz in Paris, genauer gesagt vor den Toren von Paris, in Boulogne-Billancourt, am Ende der Metrolinie 10. Ich freue mich jetzt schon darauf, im Herbst wiederzukommen, wenn sich die Birken der „forêt dorée*“ golden färben, oder im Frühling, wenn alles anfängt zu blühen und zu grünen.

Es geht um den Albert Kahn-Garten, der eigentlich ein Patchwork aus mehreren Gärten ist. Unterschiedliche Stilrichtungen der Gartenkunst und Pflanzen aus der ganzen Welt werden hier auf 4 Hektar Fläche auf sehr harmonische Art zusammengebracht. Japanischer Garten, französischer Garten, englischer Garten, goldener Wald, blauer Wald, Wald der Vogesen, Rosengarten, Spalierobstgarten…

20140726_174622

Albert Kahn, ein jüdischer Bankier aus dem Elsass, hat diesen Garten Ende des 19. / Anfang des 20. Jahrhunderts unweit der Seine in Boulogne, einer nahen Vorstadt von Paris, anlegen lassen. Inzwischen hat das Département Hauts-de-Seine die Verwaltung und Pflege des Gartens übernommen und ihn Öffentlichkeit zugänglich gemacht. An den Garten schließt sich ein Museum an, das von Albert Kahn, dem Bankier, Philanthropen und Gründer mehrerer Stiftungen, erzählt.

Das Highlight der Anlage ist der japanische Garten; Pagoden, Bonsaïs,  ein Gewässer mit verschieden farbigen Karpfen, Brücken und Stege, Harmonie in Farben und Formen…

20140726_175255

20140726_183145

Ein Stück weiter liegt ein Waldstück, das den Wäldern der Vogesen aus Kahns Kindheit nachempfunden ist. Hier kann man wirklich vergessen, dass man sich in einer der größten Metropolen der Welt befindet. Dennoch, die Anlage entfaltet ihren Charme auf sehr begrenztem Raum und nach nur wenigen Minuten hat man das Wäldchen schon wieder verlassen. Nun stößt man auf eine Feuchtwiese und noch ein wenig weiter auf einen Rosen- und Spalierobstgarten im französischen Stil.

20140726_174754 20140726_173706

DSC04019Der Albert Kahn-Garten ist ein grünes Fleckchen, in das man sich zurückziehen kann, um dem Großstadttumult zu entfliehen. Ein wenig verwunschen, fast ein wenig unwirklich mitten in der Steinwüste, aber gerade deshalb ein Juwel, das ich zu meinen schönsten Pariser Entdeckungen zählen möchte.

DSC03987.

Albert-Kahn, Musée et Jardin
10-14 rue du Port, 92100 Boulogne-Billancourt
Erreichbar über die Metrolinie 10, Endstation ‚Boulogne-Pont de Saint Cloud‘
www.albert-kahn.hauts-de-seine.net

.

Öffnungszeiten:
1. Mai – 30. September: Di.-So. 11-19h
1. Oktober – 30. April: Di. So. 11-18h
Montags geschlossen, sowie zwischen Weihnachten und Neujahr

Eintritt:
Voller Tarif: 4€
Reduzierter Tarif: 2,50€
Kinder unter 12 Jahren: frei
Jeden ersten Sonntag im Monat Eintritt frei für alle Besucher (dann kann es allerdings ziemlich voll werden)

Jardin-Albert-Kahn-plan

.
*goldener Wald
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Geheimtipps Paris Spaziergänge abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s